Mann schläft am Steuer ein: Frontalzusammenstoß

Dienstag, den 26. Mai 2015 um 22:32 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Der schwer verletzte 19-Jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Siegen geflogen. Der schwer verletzte 19-Jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Siegen geflogen. Foto: Matthias Böhl/Archiv

BAD BERLEBURG. Übermüdung eines 45 Jahre alten Autofahrers ist offenbar die Ursache für einen Frontalzusammenstoß auf der L 718 zwischen Dotzlar und Sassenhausen. Ein 19-Jähriger wurde dabei schwer verletzt im Auto eingeklemmt und später mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Der Unfall passierte am Dienstagmorgen gegen 8.20 Uhr: Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 45-jähriger Bad Berleburger die L 718 in Richtung Dotzlar, geriet dabei auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit dem Audi 80 eines entgegenkommenden 19-jährigen Bad Berleburgers zusammen.

Vermutlich war der 45-Jährige aufgrund von Übermüdung eingeschlafen und so in den Gegenverkehr geraten. Der 45-Jährige wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Bad Berleburg eingeliefert. Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Arfeld, Dozlar und Bad Berleburg rückten aus, um den 19-Jährigen mit hydraulischen Geräten aus dem Fahrzeug zu befreien. Nach notärztlicher Erstversorgung flog die Besatzung des Siegener Rettungshubschraubers Christoph 25 den jungen Mann in ein Siegener Krankenhaus. Für die Zeit der Unfallaufnahme wurde die Straße in beide Fahrtrichtung gesperrt. Die Feuerwehren beseitigten auch ausgelaufene Betriebsstoffe. Es entstand ein Sachschaden von etwa 28.000 Euro.

Anzeige:

Zuletzt geändert am Dienstag, den 26. Mai 2015 um 22:43 Uhr