Dumm gelaufen oder wie die Neugier Geschichten schreibt

Montag, den 31. August 2020 um 17:35 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Führerschein eingezogen - Anzeige folgte auf dem Fuß. Führerschein eingezogen - Anzeige folgte auf dem Fuß. Symbolbild: 112-magazin

BAD ENDBACH. Der Polizeiberuf schreibt immer wieder seltsame Geschichten. Unter der Rubrik "Kurioses" dürfte ein Vorfall am Sonntagnachmittag, 30. August, einzuordnen sein. Aber der Reihe nach.

Zunächst fuhr eine Streife zur Wohnanschrift des betroffenen Mannes, um den Beschluss zur Beschlagnahme des Führerscheins umzusetzen. Der 31-Jährige war allerdings nicht zuhause und die Beamten zogen unverrichteter Dinge wieder ab. Die Lebensgefährtin berichtete wenig später ihrem Liebsten von dem Besuch der Polizei, ohne die Hintergründe zu kennen und weckte wohl so die Neugier des Betroffenen, der sich am Nachmittag mit seinem Pkw in die Innenstadt begab. Hier konnte der Fahrer sein Glück kaum fassen, denn er sah eine Polizeistreife und hielt diese professionell - so die Aussage der Kollegen - an.

Die Beamten wollten natürlich helfen und ließen sich berichten, dass Polizisten erst kurz davor an der Wohnanschrift des Mannes waren. Jetzt hakten die unwissenden Beamten nach, um das Erscheinen der Kollegen vor der Wohnung zu klären. Ein Telefonanruf brachte den Sachverhalt schnell ans Tageslicht. Nun wurde es für den 31-Jährigen ungemütlich, denn der Führerschein wechselte in Form der Beschlagnahme sofort den Besitzer und weiteres Ungemach folgte auch noch.

Da der 31-Jährige mit dem Auto unterwegs war, gab es eine Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, denn der Beschluss zur Beschlagnahme hatte bereits im Mai Rechtskraft erlangt. Alles in allem dumm gelaufen. (ots/r)

-Anzeige-


Zuletzt geändert am Montag, den 31. August 2020 um 19:50 Uhr