Thüringer wird im Bahnhof mit Messer bedroht

Montag, den 13. Juli 2020 um 08:30 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Ein Mann aus Thüringen wurde im Bahnhof Gießen mit einem Messer bedroht - die Bundespolizei nahm den Algerier vorübergehend fest. Ein Mann aus Thüringen wurde im Bahnhof Gießen mit einem Messer bedroht - die Bundespolizei nahm den Algerier vorübergehend fest. Pressefoto: Bundespolizei/ots

KASSEL/GIEßEN. Völlig unvermittelt wurde in den frühen Morgenstunden des 10. Juli, gegen 1.45 Uhr, ein 35-jähriger Mann aus Thüringen im Wartebereich des Bahnhofes Gießen von einem Mann mit dem Messer bedroht. Der Täter flüchtete zunächst. Durch alarmierte Beamte des Bundespolizeireviers Gießen konnte er jedoch noch im Bahnhof aufgegriffen werden.

Bei der Identitätsfeststellung des 27-jährigen Algeriers machte dieser auf die Beamten einen stark alkoholisierten Eindruck. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,50 Promille. Das Messer stellten die Beamten sicher. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der Algerier frei. Die Bundespolizei hat ein Strafverfahren eingeleitet. (ots/r)

-Anzeige-


Zuletzt geändert am Montag, den 13. Juli 2020 um 08:57 Uhr