Qualmender Reifen - Verkehrsdienst zieht Lastwagen aus dem Verkehr

Mittwoch, den 17. Juni 2020 um 12:01 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Der Verkehrsdienst Marburg-Biedenkopf zog einen Lastwagen aus dem Verkehr. Der Verkehrsdienst Marburg-Biedenkopf zog einen Lastwagen aus dem Verkehr. Symbolfoto: 112-magazin

MARBURG. Das Ziel des bulgarischen Lastwagens war eigentlich Spanien. Bis dahin hätte das vermutlich kurz vor dem Brand stehende Gefährt wohl nicht durchgehalten.

Nach Angaben der Marburger Polizei war am Mittwoch, 10. Juni, gegen 14 Uhr, auf der Bundesstraße 3 kurz vor dem Parkplatz Aquamar vorläufig zu Ende. Der regionale Verkehrsdienst Marburg-Biedenkopf stoppte den Lastwagen wegen der Rauchwolke, die er hinter sich herzog. Tatsächlich qualmte es aus dem Bereich eines der Hinterräder. Schon nach erster Begutachtung war klar: Hier muss der TÜV ran. Da der TÜV nicht weit entfernt war, ging es in langsamer Fahrt und unter Polizeibegleitung auf die Bühne zur Prüfung durch einen Sachverständigen.

Im Endergebnis standen erhebliche Mängel wie eine ungleichmäßig wirkende Feststellbremse, ein gebrochener Federspeicherzylinder und eine blockierte Radbremse. Die Polizei untersagte die Weiterfahrt bis nach der Behebung der Mängel und sorgte durch entsprechende Sicherstellungen dafür, dass der Fahrer tatsächlich nicht weiterfahren konnte. Die Ankunft in Spanien verzögert sich um letztlich zwei Tage. So lange dauerte die Beseitigung der Fahrzeugmängel, die der TÜV bei neuerlicher Vorführung am 12. Juni bestätigte.

Für das ausstehende Verfahren erhob die Polizei eine Sicherheitsleistung in Höhe von 270 Euro. Zusätzlich entstanden die Kosten für die zweimalige TÜV-Vorführung, die Reparatur sowie Kost und Logis. Ein Bild des noch qualmenden Reifens ist der Pressemeldung beigefügt und steht zur Verfügung. (ots/r)

-Anzeige-



Zuletzt geändert am Mittwoch, den 17. Juni 2020 um 12:33 Uhr