Mit 184 km/h über die Ostwestfalenstraße - Zivilstreife greift ein

Dienstag, den 18. Juni 2019 um 12:09 Uhr Verfasst von  Klaus Rohde
Mit 184 km/h über die Ostwestfalenstraße - Zivilstreife musste eingreifen Mit 184 km/h über die Ostwestfalenstraße - Zivilstreife musste eingreifen Symbolfoto: 112-magazin

BRAKEL. Die Ostwestfalenstraße mit einer Rennstrecke verwechselt hat offenbar ein Motorradfahrer, den eine Zivilstreife der Polizei Höxter am Montagnachmittag bei Brakel aus dem Verkehr ziehen konnte. Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 184 km/h wurde der Motorradfahrer aus Bad Neustadt auf der B 252 gemessen.

Wie die Polizei in einer Presseerklärung mitteilt, war der 44-Jährige am 17. Juni gegen 17 Uhr mit seinem Motorrad der Marke Aprilia aus Richtung Nieheim in Richtung Brakel unterwegs gewesen. Zwischen den Einmündungen der K 2 und der K 18 überholte der Motorradfahrer mehrere Fahrzeuge, obwohl durch den Kurvenverlauf eine Behinderung oder gar Gefährdung des Gegenverkehrs nicht ausgeschlossen werden konnte. Noch bevor ihn die Zivilstreife in Höhe der Annenkapelleanhalten konnte, beschleunigte er bis auf 184 km/h.

Erlaubt sind in diesem Bereich maximal 100 km/h. Er muss nun mit einem Bußgeldbescheid in Höhe von 1000 Euro rechnen, außerdem mit einem Fahrverbot von drei Monaten. (ots/r)

-Anzeige-


Zuletzt geändert am Dienstag, den 18. Juni 2019 um 12:17 Uhr