Reh auf Straße: Auffahrunfall mit Alkohol im Blut

Montag, den 17. Juni 2019 um 06:53 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Immer wieder kommt es zu Unfällen unter Alkoholeinwirkung - bitte lasst die Finger vom Alkohol, wenn ihr den Pkw dabei habt. Immer wieder kommt es zu Unfällen unter Alkoholeinwirkung - bitte lasst die Finger vom Alkohol, wenn ihr den Pkw dabei habt. Symbolfoto: 112-magazin

WINTERBERG. Eine Verkettung unglücklicher Umstände kostete am gestrigen Sonntag einem Mann aus Medebach seinen Führerschein.

Nach Polizeiangaben befuhr ein Hochsauerländer mit seinem Mercedes als Führungsfahrzeug gegen 1.50 Uhr die Landstraße 740 von Küstelberg in Richtung Bundesstraße 480. Weil er vorausschauend fuhr, konnte er rechtzeitig seinen Vito zum Stehen bringen und so eine Kollision mit einem Reh, welches die Fahrbahn überquerte, verhindern.

Die Erleichterung über das geglückte Bremsmanöver dauerte aber nur zwei Sekunden, da näherte sich Unheil von hinten: Ein Medebacher, der dem Vito gefolgt war, erkannte die Situation zu spät und krachte ungebremst mit seinem weißen Ford ins Heck des Vito. 

Während der Beifahrer im Vito leichtverletzt wurde, konnten die beiden Fahrer unverletzt ihre Pkws verlassen. Eine hinzugerufene Polizeistreife nahm den Unfall auf und dem Medebacher im gleichen Atemzug seine Fahrerlaubnis ab. Der Mann hatte nach dem Alkoholschnelltest deutlich zu viel Promille im Blut. Geschätzt wurde der entstandene Sachschaden auf 8000 Euro.

-Anzeige-


Zuletzt geändert am Montag, den 17. Juni 2019 um 07:38 Uhr