Spezialkräfte nehmen brutale Räuber fest

Freitag, den 13. Januar 2012 um 18:56 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

FELSBERG/HOMBERG. Die Polizei hat drei bewaffnete Täter während eines Raubüberfalls verhaftet und damit auch eine ähnliche Tat aus dem vergangenen November in Niedervorschütz geklärt. Damals war 51-Jähriger niedergestochen worden.

Als sie gerade einen schweren Raub begehen wollten, nahmen Spezialkräften der Polizei am frühen Mittwochabend drei maskierte und bewaffnete Täter in Homberg fest. Es handelt sich um drei 22 bis 27 Jahre alte Männer aus dem Raum Kassel. Zwei der Festgenommenen waren nach dem bisherigen Ermittlungsstand auch an der schweren räuberischen Erpressung am 22. November in Felsberg-Niedervorschütz beteiligt.

Nach der Tat in Niedervorschütz, bei der ein 51-Jähriger durch einen Messerstich schwer verletzt wurde, hatte die Kriminalpolizei in Homberg die Arbeitsgruppe "Estrich" eingerichtet. Die AG Estrich hat seither unter starkem Personalaufwand umfangreiche Ermittlungen durchgeführt sowie eine intensive Öffentlichkeitsarbeit durch Veröffentlichung von Phantombildern und Bildern des geraubten Schmucks betrieben. Bei den Ermittlungen ergab sich ein Tatverdacht gegen einen 25-Jährigen aus Kassel. Weiterhin erlangten die Ermittler konkrete Hinweise, dass der Kasseler zusammen mit weiteren Mittätern einen erneuten Raubüberfall in Homberg vorbereitete.

Diese Tat fand dann tatsächlich an diesem Mittwoch statt. Am späten Nachmittag gegen 17 Uhr begaben sich die drei Täter zu einem offensichtlich zuvor ausgekundschafteten Haus am Ortsrand von Homberg. Sie waren zu diesem Zeitpunkt schon maskiert und trugen Handschuhe. Nachdem sie an der Haustür geklingelt hatten, wurden alle drei Täter von Beamten des Mobilen Einsatzkommandos überwältig und festgenommen. Zwei Täter führten Messer mit sich, der Dritte hatte eine schussbereite Schreckschusspistole dabei. Bei der Festnahme wurde niemand verletzt.

Im Rahmen der Vernehmungen ergaben sich Hinweise auf eine vierte Person, die zusammen mit dem 22-Jährigen und dem 25-Jährigen an der Tat in Niedervorschütz beteiligt gewesen sein soll. Diese Person, ein 21-Jähriger aus Kassel, wurde noch in der Nacht in der Nähe seiner Wohnung festgenommen. Alle vier Tatverdächtigen wurden am Donnerstag auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft Kassel der Haftrichterin beim Amtsgericht Fritzlar vorgeführt. Die Haftrichterin erließ gegen alle vier Untersuchungshaftbefehle. Sie wurden in unterschiedliche Haftanstalten eingeliefert. Die Ermittlungen dauern an.