Halle abgebrannt: 300.000 Euro Schaden, drei Verletzte

Freitag, den 04. November 2016 um 21:07 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Während die Feuerwehr gegen die Flammen ankämpfte, lieferte der Rettungsdienst drei Personen mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Krankenhaus ein. Während die Feuerwehr gegen die Flammen ankämpfte, lieferte der Rettungsdienst drei Personen mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Krankenhaus ein. Foto: pfa/Archiv

BEVERUNGEN. Die Halle einer Entsorgungsfirma am nördlichen Ortsrand von Beverungen im Kreis Höxter ist in der Nacht zu Freitag abgebrannt. Nach ersten Schätzungen entstand dabei ein Schaden von 300.000 Euro. Drei Menschen kamen mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Krankenhaus.

Ein Zeuge bemerkte gegen 0.10 Uhr eine Rauchentwicklung aus der Halle eines Abfallentsorgungsbetriebes in Beverungen im Kiesweg. Der Zeuge verständigte die Feuerwehr und den Firmeninhaber. Dieser versuchte noch, eine Abfallmulde, in der das Feuer offensichtlich entstanden war, aus der etwa 40 mal 40 Meter großen Halle zu schaffen. Dies misslang jedoch und das Feuer griff auf die gesamte Halle über. Der 46-jährige Firmeninhaber erlitt bei dem Versuch eine Rauchvergiftung. Er sowie zwei weitere Personen wurden vorsorglich zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen des Feuers auf eine benachbarte Fensterbaufirma. Der entstandene Schaden beläuft sich nach einer ersten Schätzung der Polizei auf 300.000 Euro. Angaben zur Brandursache lagen zunächst vor. Die bereits in der Nacht aufgenommenen Ermittlungen der Kriminalpolizei sind noch nicht abgeschlossen. (ots/pfa) 

Anzeige:

Zuletzt geändert am Freitag, den 04. November 2016 um 21:30 Uhr