Fettexplosion im Ratskeller: Jugendfeuerwehr rückt zur Jahresübung aus

Sonntag, den 24. Juni 2012 um 10:53 Uhr Verfasst von 
Bei der diesjährigen Stadtübung aller Siegener Jugendfeuerwehren galt es, einen Brand im Geisweider Rathaus zu bekämpfen. Bei der diesjährigen Stadtübung aller Siegener Jugendfeuerwehren galt es, einen Brand im Geisweider Rathaus zu bekämpfen. Fotos: Jörg Büdenbender

GEISWEID. Am Samstagnachmittag rückten die Jugendfeuerwehren der Stadt Siegen zu ihrer gemeinsamen Jahresübung ans Rathaus nach Geisweid aus.

Angenommen wurde eine Fettexplosion in der Küche des Ratskellers. Hierbei kam es zu einem Brandgeschehen, bei dem die Flammen und der Rauch auf den Gastraum übergriffen. Bereits nach wenigen Minuten war dieser stark verqualmt. Der Brandrauch war durch offene Türen soweit vorgedrungen, dass sich die Mitglieder einer zum Brandausbruch stattfindenden Ratssitzung auf dem Balkon des Ratssaals in Sicherheit bringen mussten. Auch der Eingangsbereich des Rathauses war stark verqualmt und schnitt zwei Mitarbeitern den Fluchtweg ab. Sie konnten sich jedoch selbstständig zum nächst gelegenen Fenster retten, wo sie dann später durch die Geisweider Drehleiter aus dem brennenden Gebäude befreit wurden.

Auch die im Eingangsbereich des Rathauses vermissten Personen wurden unter Atemschutz von mehreren Trupps gerettet. Gleichzeitig begann auch die Rettung der Ratsmitglieder vom Balkon des Ratssaals. Parallel zur Menschenrettung wurde auch die Brandbekämpfung rund um das Rathaus eingeleitet. Mit mehreren Strahlrohren bekämpften die Jugendfeuerwehrmitglieder den Brand des Rathauses. Nach etwa einer Stunde war der Brand dann gelöscht und die gemimten verletzten wieder wohlauf.

Nach einer kurzen Nachbesprechung bei der auch Siegens Stadtkämmerer Reinhold Baumeister ein Grußwort an die Jugendlichen richtete, gab es für alle beteiligten noch einen kleinen Imbiss.