Nach Brand mit drei Toten: Stiftung gibt 10.000 Euro

Mittwoch, den 29. Juli 2015 um 08:38 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Scheckübergabe durch die beiden Stiftungsvorsitzenden Dr. Christoph Weltecke (Zweiter von rechts) und Staatssekretär Werner Koch (Dritter von links) an Neuentals Bürgermeister Kai Knöpper (Bildmitte). Bei der Spendenübergabe zudem dabei: LFV-Präsident Dr. Ralf Ackermann (rechts) und (links) Dieter Ide vom Kreisfeuerwehrverband Fritzlar-Homburg sowie Werner Bähr, Vorsitzender Kurhessisch-Waldeckscher Feuerwehrverbandes. Scheckübergabe durch die beiden Stiftungsvorsitzenden Dr. Christoph Weltecke (Zweiter von rechts) und Staatssekretär Werner Koch (Dritter von links) an Neuentals Bürgermeister Kai Knöpper (Bildmitte). Bei der Spendenübergabe zudem dabei: LFV-Präsident Dr. Ralf Ackermann (rechts) und (links) Dieter Ide vom Kreisfeuerwehrverband Fritzlar-Homburg sowie Werner Bähr, Vorsitzender Kurhessisch-Waldeckscher Feuerwehrverbandes. Foto: Christian Rinnert

ZIMMERSRODE. Wenige Monate nach einem Wohnhausbrand, an dessen Folgen Ende Februar eine Frau und ihre Zwillingskinder starben, hat die neue Hessische Feuerwehrstiftung 10.000 Euro an den hinterbliebenen Ehemann und Vater überreicht - er selbst ist Feuerwehrmann.

Die im Herbst 2014 mit Unterstützung des Landes Hessen gegründete Feuerwehrstiftung verfolgt unter anderem das Ziel, schnelle und unbürokratische Unterstützung von Feuerwehrangehörigen in Notsituationen und Krisenlagen zu ermöglichen. Für Dr. Christoph Weltecke (Korbach), Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbandes Hessen und zugleich Stiftungsvorsitzender, ist die Arbeit der recht jungen Stiftung nach den ersten Monaten durchaus eine kleine Erfolgsgeschichte, "denn es hat sich gezeigt, dass wir in der Tat und ganz praktisch schnelle Hilfe leisten können."

Konkretes Beispiel hierfür ist die Spendenübergabe eines Schecks über 10.000 Euro für die Aktion "Herta hilft" im Neuentaler Ortsteil Zimmersode (Schwalm-Eder-Kreis). Eine Aktion, die zunächst durch die Jugendfeuerwehr Zimmersrode ins Leben gerufen und dann schließlich tatkräftig von der Hessischen Feuerwehrstiftung unterstützt wurde. Anlass war eine verheerende Brandkatastrophe, bei der der stellvertretende Wehrführer nicht nur sein gesamtes Hab und Gut, sondern vor allem seine Frau sowie die beiden zweijährigen Zwillinge verlor. Die Stiftung hatte zu einer breitangelegten Spendenaktion aufgerufen, bei der - aufgestockt mit Geld aus dem Stiftungstopf - insgesamt 10.000 Euro zusammengekommen waren. Dieses Geld sollte mit zu einem Grundstein für einen Neuanfang beitragen.

Bei der Spendenübergabe freute sich Neuentals Bürgermeister Kai Knöpper über den stattlichen Betrag, der durch den Spendenaufruf zusammengekommen war und lobte dabei die unbürokratische Unterstützung durch die Feuerwehrstiftung. "Es ist eine äußerst schmerzliche Notlage für den betroffenen Feuerwehrangehörigen. Wir hoffen, dass unsere Unterstützung mithelfen kann, das erlittene unermessliche Leid hoffentlich ein wenig zu lindern", betonte Stiftungsvorsitzender Dr. Weltecke.

Anzeige:

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 29. Juli 2015 um 09:02 Uhr