Gaspedal durchgedrückt - Schild und Auto angefahren

Donnerstag, den 27. Februar 2020 um 11:50 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Die Polizei nahm am 26. Februar in Frankenberg einen Unfall auf. Die Polizei nahm am 26. Februar in Frankenberg einen Unfall auf. Symbolfoto: 112-magazin

FRANKENBERG. Koordinierungsschwierigkeiten führten am Mittwoch zu einem Sachschadensunfall in der Forststraße in Frankenberg - ein Rentner hatte bei Ausparken mit seinem Ford das Gaspedal zu weit durchgedrückt und einen hinter ihm geparkten Audi rückwärts angedotzt.

Ereignet hatte sich der Unfall um 11 Uhr im Bereich des Frankenberger Krankenhauses. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, hatte sich der 83-jährige Fahrer, der in einem Ortsteil von Allendorf (Eder) wohnt, in sein Fahrzeug gesetzt und wollte ausparken. Dabei spürte der Senior, dass er beim Zurücksetzen ein hinter ihm stehendes Fahrzeug angefahren hatte. Etwas in Hektik geraten, gab der 83-Jährige Gas und rammte ein vor ihm stehendes Straßenschild.

Die Polizei nahm den Unfall auf und schätzt den Gesamtschaden auf 1700 Euro. Etwa 1000 Euro muss der Unfallverursacher für die Reparatur an seinem silbergrauen Focus berappen. Der Frontschaden am Audi wird mit 500 Euro angegeben. Für das Verkehrsschild werden 200 Euro fällig.   (112-magazin)

-Anzeige-





Zuletzt geändert am Donnerstag, den 27. Februar 2020 um 12:16 Uhr