Eisregen bleibt aus: Nur ein Glätteunfall

Donnerstag, den 19. Januar 2012 um 05:38 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

WALDECK-FRANKENBERG. Die erwartete Straßenglätte durch den befürchteten Eisregen ist am Abend weitgehend ausgeblieben. Im Landkreis gab es lediglich einen glättebedingten Unfall: In Allendorf prallte ein Autofahrer gegen eine Hauswand - und flüchtete.

Es sei wärmer als erwartet gewesen, sagte ein Beamter der Korbacher Polizeistation am Donnerstagmorgen auf Anfrage von 112-magazin.de, außerdem habe es mehr Niederschlag als für Eisregen nötig gegeben. Dadurch habe sich der gefallene Regen nicht in Eis verwandelt, die Glätte blieb aus. In den Dienstbezirken der Polizeistation Bad Arolsen, Korbach und Bad Wildungen kam es somit zu keinem einzigen Glätteunfall.

Die Frankenberger Polizei registrierte einen Unfall, der sich auf glatter Fahrbahn zutrug. Ein bislang unbekannter Autofahrer bog gegen 21 Uhr der Spurenlage zufolge von der Hauptstraße in Allendorf (Eder) in die Schuhmachergasse ein. Dabei verlor er offensichtlich durch nicht angepasste Geschwindigkeit auf glattem Asphalt die Kontrolle über das Auto. Der Wagen kam nach links von der Straße ab und prallte gegen ein Haus. Anschließend machte er sich aus dem Staub.

Der Geschädigte bemerkte zwar einen Schlag, beim Nachsehen war der Verursacher aber bereits verschwunden. Am Haus wurden Klinker beschädigt und es entstanden Risse im Mauerwerk. Die Schadenshöhe lasse sich noch nicht beziffern, sagte ein Polizeibeamter am Morgen. Die Polizei sucht nun mögliche Zeugen, die den Unfall beobachtete haben und Angaben über das Auto oder den Fahrer machen können. Der Wagen muss rot sein, denn rote Farbspuren fanden die Polizisten an der beschädigten Hauswand. Die Frakenberger Polizei nimmt Hinweise entgegen unter der Rufnummer 06451/7203-0.

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 19. Januar 2012 um 07:06 Uhr