Nach Überholmanöver Steuer verrissen: Unfall(flucht)

Sonntag, den 14. Juni 2015 um 06:00 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Nach einem Unfall zwischen Frankenberg und Rosenthal sucht die Polizei einen silberfarbenen Ford Kombi. Nach einem Unfall zwischen Frankenberg und Rosenthal sucht die Polizei einen silberfarbenen Ford Kombi. Foto: pfa/Archiv

FRANKENBERG/BURGWALD. Weil ein Autofahrer nach einem Überholmanöver sehr knapp einscherte, hat sich ein 18 Jahre alter Jettafahrer so sehr erschreckt, dass er das Steuer verriss und von der Fahrbahn abkam. Der andere Fahrer hielt trotz des Unfalls nicht an.

Der 18 Jahre alte VW-Fahrer aus der Großgemeinde Haina (Kloster) war in der Nacht zu Sonntag auf der L 3076 von Frankenberg kommend in Richtung Rosenthal unterwegs. In Höhe des Biermannshofes überholte ein anderer Autofahrer den Jetta des 18-Jährigen und zog offenbar sehr knapp vor dem überholten Wagen wieder auf die rechte Spur rüber. Der junge Mann bekam laut Polizei dadurch einen solchen Schrecken, dass er das Lenkrad ruckartig nach rechts zog und die Gewalt über seinen Wagen verlor.

Das Auto kam nach rechts von der Straße ab, durchfuhr den Graben und die Böschung und kam erst nach etwa 80 Metern mit einem Frontschaden von 3000 Euro zum Stillstand. Der Fahrer blieb unverletzt. Er verständigte die Polizei und gab an, dass der andere Autofahrer einfach weitergefahren sei. Bei dem flüchtigen Wagen soll es sich um einen silberfarbenen Ford Kombi handeln mit den Buchstaben KB-KW am Kennzeichen, die Zahlen sind nicht bekannt.

Die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle dauern an. Mögliche Zeugen, die Angaben zu dem beschriebenen Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06451/7203-0 in Verbindung zu setzen.

Anzeige:

Zuletzt geändert am Sonntag, den 14. Juni 2015 um 07:36 Uhr