Essen angebrannt: Rauchmelder retten Leben

Sonntag, den 16. Oktober 2011 um 17:49 Uhr Verfasst von  Rainer Rüsch / badestadt.de
Die Wildunger Feuerwehr rückte in die Altstadt aus. Die Wildunger Feuerwehr rückte in die Altstadt aus. Fotos: Rainer Rüsch/badestadt.de

BAD WILDUNGEN. Angebranntes Essen hat einen Feuerwehreinsatz in der Wildunger Altstadt ausgelöst. Rauchmelder warnten die Bewohner der betroffenen Wohnung in der Hinterstraße - vermutlich retteten die schrillenden Geräte Leben.

Um 6.52 Uhr am Sonntagmorgen wurde die Feuerwehr Bad Wildungen in die Altstadt mit dem Alarmstichwort "Brandgeruch im ganzen Haus" gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war bereits eine Rettungswagenbesatzung vor Ort, eine Familie mit Kind stand auf der Straße. Das berichtet das Onlineportal badestadt.de.

Unter Atemschutz gingen die Brandschützer zur Erkundung ins Gebäude vor. Feuerschein war von außen nicht zu sehen. Nach kurzer Zeit meldete Stadtbrandinspektor Ralf Blümer: "Essen angebrannt". Ein Polizist merkte dazu an: "Schon um diese Zeit". Auch die Beamten der Wildunger Polizeistation schauten sich in der Küche der Wohnung um. Die Flammen hatten aber nicht auf das Inventar übergegriffen.

Wichtig war die Feststellung, dass Rauchmelder im Flur angeschlagen haben. Deshalb habe sich die Familie rechtzeitig in Sicherheit bringen können. Während des Einsatzes wärmten sich die Eltern und ihr Kind im Rettungswagen des DRK auf. Die Familie bedankte sich nach dem Einsatz bei DRK und Feuerwehr.

Vergangenes Jahr Großbrand im selben Haus
Im Mai vergangenen Jahres, so erinnerte sich der Wildunger Wehrführer Frank Volke, hatte es in demselben Haus schon einmal einen Großbrand gegeben (zum Archivbericht von
112-magazin.de hier klicken)
. Damals waren sechs Menschen verletzt und zwei Katze getötet worden.


Link:
Wildunger Onlineportal badestadt.de

Zuletzt geändert am Sonntag, den 16. Oktober 2011 um 18:26 Uhr