Zwischen Anhängern eingeklemmt: Mann stirbt

Montag, den 08. August 2011 um 12:22 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

RHODEN. Ein 63-Jähriger ist am Samstagnachmittag zwischen zwei landwirtschaftliche Anhänger geraten und tödlich verletzt worden. Nach Informationen der Bad Arolser Polizei waren der 63-Jährige und sein Bruder in der Hagenstraße in Rhoden damit beschäftigt, an einen Traktor mit Anhänger einen weiteren Anhänger zu kuppeln. Dabei kam es am frühen Nachmittag auf der leicht abschüssigen Straße zu dem Unglück, bei dem der Mann schwerste Kopfverletzungen erlitt.

Die Rettungsleitstelle alarmierte neben dem Bad Arolser Notarzt und der Besatzung eines Rettungswagens auch die Feuerwehr aus Rhoden. Die Kameraden, die als erste an der Einsatzstelle eintrafen, sowie die wenig später hinzu kommenden Retter konnten nichts mehr für den 63-Jährigen tun - er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Zur Betreuung des unter Schock stehenden Bruders wurde die Notfallseelsorge eingeschaltet.

Beamte der Kriminalpolizei übernahmen die Ermittlungen zur genauen Unglücksursache. Demnach hatte der 63-jährige Landwirt beim Anhängen die Deichsel des Anhängers führen wollen. Allerdings rutschte die Deichsel am Kupplungsmaul der Anhängekupplung vorbei. Noch bevor sich die automatische Bremse des Anhängers am Hang in Gang setzte, wurde der Mann zwischen den beiden Fahrzeugen eingeklemmt.