Kirche Basdorf: Blitz zerfetzt Turmhaube

Donnerstag, den 28. April 2011 um 13:49 Uhr Verfasst von  Dennis Schmidt

BASDORF. Ein Blitzeinschlag hat am Donnerstagabend ein mehrere Quadratmeter großes Loch in die Haube des Kirchturms gerissen.

Schieferstücke der Dacheindeckung und herausgerissenes Holz des Gebälks flogen bis zu 150 Meter weit, der Ohren betäubende Lärm des Blitzeinschlags erschütterte den gesamten Vöhler Ortsteil. Um exakt 18.48 Uhr schlug der Blitz während eines Gewitterschauers mit Graupel-Niederschlag in die Südseite der Turmhaube ein - die Kirchenuhr über dem Eingang blieb exakt in diesem Moment stehen. Im Gotteshaus explodierte regelrecht der Sicherungskasten, mehrere Steckdosen flogen aus den Wänden. Feuer fing der Turm-Dachstuhl aber glücklicherweise nicht. Der entstandene Schaden allein an der Kirche dürfte nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich liegen. In der Nachbarschaft wurden Gebäude und Fahrzeuge durch Trümmerteile beschädigt, in einigen Nachbargebäuden waren ebenso die Steckdosen explodiert. Menschen und Tiere kamen nicht zu Schaden.

Vom Korb der Drehleiter aus Schaden begutachtet
Einsturzgefahr des Turms besteht offenbar nicht. Die Feuerwehr sperrte dennoch die Kreuzung Vöhler Straße / Mühlenstraße / Brunnenstraße / Schulstraße weiträumig ab - immerhin könnten weitere Schieferteile hinabstürzen, wenngleich fast die gesamte Bedachung der Haube durch den Einschlag abgerutscht war.

Mit der Drehleiter der Korbacher Feuerwehr ließ sich der Vöhler Dachdeckermeister Friedrich Thomas an die Einschlagsstelle hinaufbringen, um eine erste Begutachtung zu treffen. Nach Angaben Thomas' hatte sich die Haube des Kirchturms durch die Wucht des Blitzeinschlags angehoben. Noch lasse sich nicht genau sagen, in welchem Umfang eine Reparatur der beschädigten Turmhaube nötig ist, erklärte der Vöhler Handwerksmeister gegenüber 112-magazin.de.

"So einen lauten Knall noch nie gehört"
Viele Basdorfer standen noch lange nach dem gewaltigen Blitzschlag unter dem Eindruck dieser Naturgewalt. "Es hat einen Riesenschlag gegeben, Wahnsinn! So einen lauten Knall habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gehört", sagte beispielsweise der direkte Anwohner und Gastwirt Jörn Stapelfeld vom "Dorfkrug". Weil für einen Moment Rauch aus dem Turm aufgestiegen war, rief Stapelfeld sofort die Feuerwehr. Auch ein Mitarbeiter der EWF war rasch an der Basdorfer Kirche zur Stelle.

Am Freitag werde mit Bürgermeister, Ortsvorsteher, Pfarrer und den Fachleuten der zuständigen Firmen das weitere Vorgehen abgestimmt, erklärte Gemeindebrandinspektor Berthold Schreiber am Abend. Er hatte gemeinsam mit seinem Stellvertreter Bernd Schenk die Einsatzleitung.