Großbrand: Linienbus und Halle in Flammen

Mittwoch, den 25. Mai 2011 um 12:55 Uhr Verfasst von  Dennis Schmidt

BAD AROLSEN. Ein Linienbus ist in der Halle eines Busunternehmens total ausgebrannt. Das Feuer griff auf die Halle über.

Aus noch ungeklärter Ursache war das Feuer am Mittwochmittag gegen 12.30 Uhr in der Korbacher Straße ausgebrochen: Zunächst hatte offenbar der in der Halle des Omnibusunternehmens abgestellte Bus Feuer gefangen, die Flammen griffen wenig später auf die Halle über. Weil Reifen und Kunststoffe brannten, stieg tiefer dunkler Qualm in den Himmel über der Residenzstadt auf - die Rauchsäule war im Umkreis von mehr als 20 Kilometern zu sehen.

Arolser Drehleiter in der Wartung - Korbach Leiter im Einsatz
Die Rettungsleitstelle alarmierte die Feuerwehren aus der Kernstadt und mehreren Ortsteilen sowie die Kameraden aus Korbach mit der Drehleiter - das Arolser Leiterfahrzeug ist derzeit in der Wartung in Südhessen. Unter schwerem Atemschutz gingen die Einsatzkräfte von mehreren Seiten gegen den Brand vor, außerdem schützten die Kameraden umliegende Gebäude und in der Nähe der Halle stehende Fahrzeuge. Nach unbestätigten Informationen hatten Mitarbeiter des Busunternehmens einen zweiten in der Halle stehenden Reisebus nach draußen gefahren.

Mit Schwerschaum erstickten die etwa 70 eingesetzten Feuerwehrleute den eigentlichen Brandherd - den Linienbus. Immer wieder schlugen Flammen unter dem Fahrzeug hervor, insbesondere an den Reifen und im Bereich des Motors. Trotz des massiven Einsatzes brannte der Bus völlig aus. Erste Zeugen hatten bericht, dass es im Verlauf des Brandes zu mehreren kleinen Explosionen gekommen sei. Diese kleineren Detonationen sind nach bisherigen Erkenntnissen auf platzende Reifen zurückzuführen.

Teile der Halle brannten ebenfalls aus, das Dach und die Rolltore nahmen großen Schaden. Polizeisprecher Volker König erklärte an der Brandstelle, man könne noch keine Angaben über die Brandursache machen. Auch die Schadenshöhe war zunächst nicht bekannt, sie dürfte sich aber im sechsstelligen Bereich bewegen. Ermittler der Kriminalpolizei nahmen noch während der Löscharbeiten die Untersuchungen zur Brandursache auf.

Durch Brand und beim Löschen niemand verletzt
Die Besatzung eines Rettungswagens stand zur Absicherung an der Brandstelle bereit, die DRK-Rettungsassistenten brauchten aber nicht einzugreifen. Verletzt wurde laut Polizei nämlich durch den Brand oder während der Löscharbeiten niemand. Wie König weiter erklärte, bestand keine Gefahr, dass der Brand auf eine angrenzende Tankstelle übergreift. Die Korbacher Straße blieb während der Löscharbeiten in beiden Richtungen für den Verkehr gesperrt.

Zuletzt geändert am Montag, den 18. Februar 2013 um 16:13 Uhr

Videobeitrag