Großbrand vernichtet Bauernhof

Dienstag, den 01. März 2011 um 10:10 Uhr Verfasst von  Dennis Schmidt

WILLERSHAUSEN. Bei einem Großbrand sind in der Nacht Scheune und Stallungen eines Bauernhofes den Flammen zum Opfer gefallen.

Die Gebäude in der Torstraße im 85-Seelen-Dorf bei Rosenthal brannten dabei völlig ab. Die Feuerwehren aus Rosenthal, Gemünden, Roda und Kirchhain konnten ein Übergreifen des Feuers auf das unmittelbar angrenzende Wohnhaus allerdings verhindern. Zusätzlich waren die Frankenberger Feuerwehr mit ihrem Drehleiterfahrzeug und die Feuerwehr Marburg mit einem Großtanklöschfahrzeug angerückt. Es waren rund 120 Feuerwehrleute im Einsatz. Die Einsatzleitung hatte Rosenthals Stadtbrandinspektor Klaus Hallenberger.

Das Feuer war gegen 23.15 Uhr bemerkt werden. Der Landwirt und Helfer konnten Tiere noch rechtzeitig aus den Ställen holen und in Sicherheit bringen. Der betroffene Landwirt ist einer von drei Vollerwerbsbauern im Dorf. Vor Ort informierte sich auch Rosenthals Bürgermeister Hans Waßmuth über das Geschehen. Menschen wurden nicht verletzt. Die Leitstelle hatte die Besatzung eines Rettungswagens vorsorglich angefordert, die Rettungsassistenten übernahmen die Brandstellenabsicherung für die Einsatzkräfte.

Eingesetzt waren zehn Tank- und Großtanklöschfahrzeuge, vier Löschfahrzeuge und eine Drehleiter. Unterstützt wurde der Einsatz durch Fachberater des THW. In der Nacht rückte auch eine Schnelleinsatzgruppe des DRK zur Versorgung der Kräfte und der Geschädigten an. Zur Schadenshöhe konnte die Polizei auch am Morgen noch keine Angaben machen. Die Kriminalpolizei sollte bei Tagesanbruch die Ermittlungen zur Brandursache aufnehmen, erklärte der Dienstgruppenleiter der Frankenberger Polizeistation.