Im Eichwald: Hund rettet Rentner das Leben

Dienstag, den 02. Mai 2017 um 16:27 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Diesen Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Eine gute Nse bewies ein Hund namens Tyson, als er eine hilflose Person im Eichwald bei Kassel entdeckte Eine gute Nse bewies ein Hund namens Tyson, als er eine hilflose Person im Eichwald bei Kassel entdeckte Foto: 112-magazin (Symbolbild)

KASSEL. Einem Hund namens "Tyson" ist es zu verdanken, dass am gestrigen Montagabend ein in Not geratener 75-Jähriger aus Kassel nach mehreren Stunden in hilfloser Lage im "Eichwald" rechtzeitig gefunden und in ein Krankenhaus gebracht werden konnte. Der Rentner war am frühen Nachmittag gegen 14 Uhr, aufgrund eines akutenmedizinischen Notfalls abseits eines Waldweges zu Fall gekommen.

Vom befestigten Weg aus kaum zu erkennen, lag der Rentner hilflos und offenbar über mehrere Stunden in einem Gestrüpp, bis ein 64-Jähriger aus Kassel beim "Gassi gehen" mit dem Hund seiner Tochter zufällig dort vorbeikam. Mischlingsrüde "Tyson" hatte den 75-Jährigen offensichtlich gewittert und sein Herrchen auf den hilflosen Mann aufmerksam gemacht.

Als der Spaziergänger den 75-Jährigen daraufhin in dem Gestrüpp entdeckte, verständigte er sofort mit seinem Handy Rettungskräfte und Polizei. Anschließend nahm er die eintreffenden Sanitäter und die Beamten des Polizeireviers Ost am Eingang des Eichwalds an der Welleroder Straße in Empfang und lotste sie zu dem hilflosen Mann im Wald.

Der 75-Jährige konnte dadurch gerettet und mit dem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht werden. Ohne die Hilfe des Hundes wäre der hilflose Mann gestern möglicherweise nicht mehr gefunden worden. Nach erster Einschätzung des Rettungsdienstes war er in einem gesundheitlichen Zustand, der über Nacht vermutlich lebensbedrohlich gewesen wäre.

Anzeige:



Zuletzt geändert am Dienstag, den 02. Mai 2017 um 16:38 Uhr