Frontalunfall: Mann tot, Frau und Kind schwer verletzt

Samstag, den 26. Juli 2014 um 19:32 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(20 Stimmen)
Die Fahrerin dieses Wagens wurde schwer verletzt hinter dem Steuer eingeklemmt. Feuerwehrleute befreiten sie. Die Fahrerin dieses Wagens wurde schwer verletzt hinter dem Steuer eingeklemmt. Feuerwehrleute befreiten sie. Foto: Feuerwehr Brilon

BRILON. Tödliche Verletzungen hat ein 25-jähriger Mann am Samstagmorgen bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 480 zwischen Brilon und Alme erlitten. Eine 33 Jahre alte Frau und ihre zweijährige Tochter erlitten schwere Verletzungen.

Der 25-Jährige war nach Angaben der Polizei gegen 9.30 Uhr mit seinem auf der Bundesstraße 480 von Brilon in Fahrtrichtung Alme unterwegs. Er überholte zunächst ein Auto und scherte vor dem Wagen halb auf den rechten Fahrstreifen ein. Dann setzte er erneut zum Überholen eines weiteren Autos an. Dabei übersah er den entgegenkommenden Wagen einer 33-Jährigen. Es kam zum Frontalzusammenstoß beider Autos.

Das Fahrzeug des 25-Jährigen wurde nach rechts von der Fahrbahn in den Straßengraben geschleudert, der Wagen der Frau blieb quer am Fahrbahnrand stehen. Beide Unfallbeteiligte wurden in ihren Autos eingeklemmt, der mutmaßliche Unfallverursacher erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Die Feuerwehr-Einheiten aus Alme, Wülfte, Scharfenberg und Brilon rückten zur Unfallstelle aus. Dort wurde zunächst die 33-Jährige mit hydraulischem Rettungsgerät befreit.

Im Auto der Frau befand sich deren zweijährige Tochter in einem entsprechenden Kindersitz auf der Beifahrerseite. Sie wurde durch Ersthelfer aus dem Audi befreit. Das Kind wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert, die Mutter mit dem Bielefelder Rettungshubschrauber Christoph 13 in eine Klinik nach Bielefeld geflogen. Beide hatten schwere Verletzungen erlitten.

Im Anschluss an die Rettungsarbeiten wurde der tödlich verunglückte Fahrer geborgen. Auch hier musste hydraulisches Rettungsgerät verwendet werden.

Die Staatsanwaltschaft Arnsberg ordnete ein Rekonstruktionsgutachten an. Die Fahrbahn war bis 14 Uhr voll gesperrt. Der Sachschaden beträgt nach Polizeiangaben rund 20.000 Euro.


Erst am Mittwoch musste die Feuerwehr Brilon einen eingeklemmten Mann aus seinem Auto befreien:
Schwerer Verkerhsunfall bei Brilon: Drei Schwerverletzte (23.07.2014, mit Fotos)

Link:
Feuerwehr Brilon

Zuletzt geändert am Samstag, den 26. Juli 2014 um 20:37 Uhr