Bus kracht in Scheune: Drei Verletzte, 145.000 Euro Schaden

Samstag, den 28. Juni 2014 um 07:01 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(9 Stimmen)
Bei dem schweren Busunfall in Rauschenberg-Ernsthausen wurden drei Menschen verletzt. Bei dem schweren Busunfall in Rauschenberg-Ernsthausen wurden drei Menschen verletzt. Foto: pfa/Archiv

RAUSCHENBERG. Bei einem Unfall, bei dem ein Linienbus erst ein Auto rammte und dann in eine Scheune krachte, sind am Freitagabend drei Menschen verletzt worden. Die Polizei bezifferte den Schaden mit 145.000 Euro.

Der Linienbusfahrer hatte am Freitagabend gegen 19.10 Uhr eine Bushaltestelle in Rauschenberg-Ernsthausen angefahren. Als er wieder auf die Hauptstraße in Richtung Rauschenberg auffahren wollte, übersah er einen aus Richtung Rauschenberg kommenden VW Golf und stieß diesem in die Beifahrerseite.

Anschließend verlor der Busfahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug, in dem sieben Fahrgäste saßen. Der Bus überquerte die Fahrbahn und den gegenüberliegenden Gehweg und fuhr dann in die Wand einer Fachwerkscheune. Hierbei wurden der 46-jährige Busfahrer aus Marburg, eine 26-jährige Mitfahrerin im Bus aus Wohratal und die 19-jährige Golffahrerin aus Rauschenberg leicht verletzt. Die übrigen sechs Fahrgäste blieben unverletzt.

An dem Linienbus entstand erheblicher Schaden von 130.000 Euro, am Auto wird der Schaden auf 5000 Euro geschätzt. Die ältere Fachwerkscheune wurde auf Veranlassung der Bauaufsicht wegen Einsturzgefahr abgesperrt. Der Schaden an der Scheune wurde vorläufig mit mindestens 10.000 Euro angegeben.

Die Hauptstraße blieb während der Rettungs- und Bergungsarbeiten bis 21.40 Uhr voll gesperrt. An der Unfallstelle waren die Feuerwehr aus Rauschenberg, die Besatzungen von fünf Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst und der Leitende Notarzt sowie zwei Streifenwagen der Polizeistation Stadtallendorf eingesetzt.

Zuletzt geändert am Montag, den 04. August 2014 um 12:38 Uhr