Gespräche über Clans lösen Polizeieinsatz mit überraschendem Ende aus

Dienstag, den 21. August 2018 um 15:58 Uhr Verfasst von  Aneudis Taveras
Die Polizei war mit mehreren Streifen präsent, da der Verdacht einer Clan-Fehde bestand. Die Polizei war mit mehreren Streifen präsent, da der Verdacht einer Clan-Fehde bestand. Symbolbild: 112-magazin.de

KASSEL. Ein nächtliches Treffen mehrerer junger Männer auf dem Parkplatz vor dem Krankenhaus Hofgeismar und ihre Gespräche über Clans lösten in der Nacht zum Dienstag einen Polizeieinsatz aus.

In Hörweite zweier Frauen hatte sich die Gruppe, anfangs wurden 10 bis 20 Personen beschrieben, gegen 1.30 Uhr lebhaft über Clans ausgetauscht und lautstark davon gesprochen, dass noch "100 Weitere kommen" würden. Die beunruhigten Zeuginnen alarmierten daraufhin die Polizei. Um auszuschließen, dass dort möglicherweise tatsächlich Auseinandersetzungen etwaiger Art unmittelbar bevorstehen und um diese zu verhindern, begaben sich sofort mehrere Streifen der Kasseler Polizei mit Unterstützung der Bundespolizei zu dem Krankenhausparkplatz an der Liebenauer Straße.  

Dort angekommen stellten die Beamten letztlich vier junge Männer fest, alle völlig unbescholten. Schnell stellte sich heraus, dass hier keine echte Clan-Fehde oder vergleichbare Auseinandersetzungen drohten. Vielmehr handelte es sich bei dem angetroffenen Quartett um eSport-Spieler, die sich über Computerclans austauschten. Sie hatten sich nach ihren Angaben sogar etwas aus dem angrenzenden Wohngebiet entfernt, um niemanden zu stören.

Wie die eingesetzten Streifen berichten, erkannten die Männer jedoch, dass sie wohl dennoch etwas zu laut waren und verließen den Parkplatz sofort. (ots/r)

- Anzeige -


Zuletzt geändert am Dienstag, den 21. August 2018 um 16:16 Uhr