Seniorin bei Straßenraub schwer verletzt

Dienstag, den 19. Juni 2018 um 17:31 Uhr Verfasst von  Aneudis Taveras
Die Polizei sucht nach Zeugen und einem Ehepaar, das am Tatort war und mit dem Opfer redete. Die Polizei sucht nach Zeugen und einem Ehepaar, das am Tatort war und mit dem Opfer redete. Symbolbild: 112-magazin.de

KASSEL. Am Dienstagmorgen raubte ein bislang unbekannter Täter einer 76 Jahre alten Frau aus Kassel im Stadtteil Kirchditmold gewaltsam den Rucksack.

Die Seniorin war dabei schwer gestürzt, hatte sich einen Arm gebrochen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden, der Räuber flüchtete mit dem Rucksack. Die Ermittler des für Raubdelikte zuständigen Kommissariats 35 der Kasseler Kriminalpolizei suchen nun nach Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können. Zudem bitten sie ein noch unbekanntes, eher älteres Ehepaar, das die Tat offenbar beobachtete und noch am Tatort mit dem verletzten Opfer sprach und vorschlug, sich bei der Polizei zu melden.

Wie die Ermittler berichten, ereignete sich der Raub gegen 8.50 Uhr am Morgen in der Christbuchenstraße, unweit der Unterführung an der Bahnhaltestelle Kassel-Kirchditmold. Der Täter war dem Opfer dort entgegengekommen und hatte plötzlich heftig an ihrem über die Schulter getragenen Rucksack gerissen. Trotz ihrer anfänglichen Gegenwehr gelang es dem rabiaten Räuber, ihr den Rucksack mit erheblichem Kraftaufwand zu entreißen. Dabei war die 76-Jährige gestürzt und hatte sich verletzt. Der Unbekannte war mit dem hellbraunen Leder-Rucksack der Frau in Richtung Harleshäuser Straße vom Tatort geflüchtet.  

Täterbeschreibung

Es soll sich um einen etwa 1,75 Meter großen, ca. 25 Jahre alten Mann mit dunklen Haaren und Ziegenbart gehandelt haben, der einen grauen Kapuzenpullover und eine dunkle Jeanshose trug sowie einen großen schwarzen Rucksack mit sich führte. Während der Tat hatte der Unbekannte die Kapuze aufgesetzt, bei seiner Flucht soll er sie anschließend abgezogen haben.  

Die Ermittler des K 35 bitten das unbekannte Ehepaar sowie weitere Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Zuletzt geändert am Dienstag, den 19. Juni 2018 um 17:49 Uhr