12 Fahrern droht Fahrverbot nach Geschwindigkeitskontrollen

Montag, den 19. März 2018 um 13:54 Uhr Verfasst von  Aneudis Taveras
Bereits 15 km/h mehr oder weniger können über Leben und Tod entscheiden. Bereits 15 km/h mehr oder weniger können über Leben und Tod entscheiden. Symbolbild: 112-magazin.de

KREUZTAL. Am Wochenende wurden bei polizeilichen Geschwindigkeitskontrollen in Siegen und Kreuztal auf der HTS gleich zwölf Autofahrer mit derart deutlich überhöhter Geschwindigkeit gemessen, dass ihnen nun neben Punkten in Flensburg und einem saftigen Bußgeld zudem ein jeweils mehrmonatiges bzw. mehrwöchiges Fahrverbot droht.  

Der tagesschnellste Raser - ein Seat-Fahrer - wurde mit Tempo 153 bei im Bereich der Messstelle zulässigen 80 km/h gemessen, gefolgt von einem BMW-Fahrer mit 143 km/h. Da zu schnelles Fahren nach wie vor die Todesursache Nummer 1 auf unseren Straßen ist, rät die Polizei zu entsprechend vorsichtiger und vorausschauender Fahrweise und gibt zu bedenken, dass bereits 15 km/h mehr oder weniger über Tod oder Leben entscheiden können: Bei einer Aufprallgeschwindigkeit von 65 km/h sterben 8 von 10 angefahrenen Fußgängern. Bei 50 km/h überleben 8 von 10. (ots/r)

- Anzeige -


Zuletzt geändert am Montag, den 19. März 2018 um 19:07 Uhr