Diebstahl oder Irrtum? Zehn Festmeter Buchenholz weg

Dienstag, den 22. August 2017 um 16:08 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Der Rentner beklagt den Verlust von gut zehn Festmetern Buchenholz (Symbol-/Archivbild) in Stämmen. Der Rentner beklagt den Verlust von gut zehn Festmetern Buchenholz (Symbol-/Archivbild) in Stämmen. Foto: pfa/Archiv

DAUTPHETAL. Diebstahl oder Irrtum? Zehn Festmeter Buchenholz sind von einem Waldweg zwischen den Ortschaften Allendorf und Elmshausen verschwunden. Dass hier unbekannte Täter zuschlugen, ist ebenso möglich wie ein versehentlicher Abtransport. Die vom Besitzer verständigte Polizei versucht den Fall nun zu klären.

Ein Dautphetaler Rentner hatte das Holz beim Forstamt geordert und Mitte März den entsprechenden Abfuhrbescheid erhalten. Seit dieser Zeit lagen die vier bis sechs Meter langen Buchenstämmen bereit. Der Mann hat den Polder dann auch Mitte April noch vollständig etwa 500 Meter Luftlinie südlich von Elmshausen auf dem Waldweg in der Gemarkung Altes Feld liegen sehen. Am Freitag, 21. Juli, dann war das bis auf einen Stamm unmarkierte Holz weg. Der markierte Stamm trug die aufgesprühte Zahl 18.

Die eigenen Recherchen des Rentners ergaben keine Hinweise auf den Holzabholer, der möglicherweise auch einfach irrtümlich den falschen Polder abtransportiert hatte. Zum Transport war laut Polizeisprecher Martin Ahlich definitiv schweres Gerät erforderlich. Wer hat das Verladen des Holzes gesehen? Wo sind zwischen Mitte April und Mitte Juli etwa zehn Festmeter Buchenholz in Holzstämmen aufgetaucht? Kann sich jemand an den Ort der Ablage eines Holzstammes mit der aufgesprühten Zahl 18 erinnern? Hinweise nimmt die Polizei Biedenkopf unter der Telefonnummer 06461/9295-0 entgegen. (ots/pfa)  


Zuletzt geändert am Dienstag, den 22. August 2017 um 16:37 Uhr