Biker ohne Führerschein, aber mit Drogen im Blut

Donnerstag, den 10. August 2017 um 13:54 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(1 Stimme)
Warburger Polizisten stoppten am späten Abend einen Motorradfahrer, der unter Drogeneinfluss unterwegs war. Einen Führerschein besaß der Mann auch nicht. Warburger Polizisten stoppten am späten Abend einen Motorradfahrer, der unter Drogeneinfluss unterwegs war. Einen Führerschein besaß der Mann auch nicht. Foto: pfa/Archiv

WARBURG. Ein Motorradfahrer, der keinen Führerschein besitzt und unter Drogeneinfluss stand, hat die Polizei am späten Mittwochabend aus dem Verkehr gezogen. Der 29-Jährige, der auch Betäubungsmittel bei sich hatte, musste sich einer Blutentnahme unterziehen und sieht sich nun einem Strafverfahren ausgesetzt.

Der 29-Jährige befuhr am späten Abend mit seinem Leichtkraftrad die B 7 in Warburg und geriet in eine Verkehrskontrolle. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der angehaltene Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Darüber hinaus zeigte er Auffälligkeiten, die auf einen vorangegangenen Drogenkonsum hindeuteten. Ein freiwillig durchgeführter Schnelltest bestätigte diesen Verdacht.

Bei einer anschließenden Durchsuchung wurden in der Kleidung des 29-Jährigen weitere Drogen gefunden und sichergestellt. Die Beamten ordneten eine Blutprobe an und leiteten ein Strafverfahren ein - unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Fahrens unter Drogeneinfluss. Die Weiterfahrt wurde dem Fahrer untersagt. (ots/pfa)  

Anzeige:



Zuletzt geändert am Donnerstag, den 10. August 2017 um 14:12 Uhr