Zwei Motorradfahrer bei Alleinunfällen schwer verletzt

Dienstag, den 08. August 2017 um 19:53 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Der schwer verletzte Jugendliche wurde in eine Klinik geflogen. Der schwer verletzte Jugendliche wurde in eine Klinik geflogen. Foto: den/Archiv

KASSEL/TRENDELBURG. Schwere Verletzungen haben zwei Motorradfahrer bei Alleinunfällen im Landkreis Kassel erlitten. In einem Fall war ein Rettungshubschrauber im Einsatz, um einen 17 Jahre alten Fahranfänger in eine Klinik zu fliegen.

Der erste Motorradunfall ereignete sich am Sonntagabend gegen 18.10 Uhr auf der A 44. Ein 36-Jähriger aus Bochum fuhr von der Autobahn auf den Parkplatz Hirzstein, verlor dabei die Kontrolle über seine Maschine und prallte gegen einen Stein. Dabei zog er sich schwere Kopfverletzungen zu, verständigte von dort aus aber noch selbst einen Abschleppwagen für seine beschädigte Kawasaki. Als der Abschlepper eintraf, brach der verletzte Biker zusammen. Mit einem Rettungswagen wurde der Mann in eine Kasseler Klinik eingeliefert. Schaden am Motorrad: 1000 Euro.

Der zweite Unfall ereignete sich am Montagnachmittag bei Trendelburg-Gottsbüren. Ein 17-Jähriger aus Zierenberg war gegen 13.40 Uhr mit seiner 125er zu Fall gekommen. Die Beamten der Polizeistation Hofgeismar gehen davon aus, dass der Fahranfänger aufgrund eines Fahrfehlers ausgangs einer Rechtskurve die Kontrolle über seine Maschine verlor, daraufhin stürzte und sich dabei schwer verletzte. Die Crew eines Rettungshubschraubers flog den Jugendlichen in eine Klinik. An dem Leichtkraftrad des Herstellers Hyosung war ein Schaden von 500 Euro entstanden. (ots/pfa)  

Anzeige:



Zuletzt geändert am Dienstag, den 08. August 2017 um 20:19 Uhr