Mit Blaulicht auf Zivilstreife gemacht: 18-Jähriger angezeigt

Montag, den 07. August 2017 um 22:39 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(1 Stimme)
Die echten Polizisten nahmen dem 18-Jährigen, der sein Auto mit Blaulichtern zu einer Zivilstreife umfunktionierte, die Frontblitzer ab. Die echten Polizisten nahmen dem 18-Jährigen, der sein Auto mit Blaulichtern zu einer Zivilstreife umfunktionierte, die Frontblitzer ab. Foto: pfa/Archiv

PADERBORN. Weil er in seinem Auto Blaulichtblitzer nutzte und den Eindruck einer Zivilstreife erweckte, ist ein 18-Jähriger in Paderborn von der Polizei angezeigt worden. Die Beamten stellten die Frontscheibenblitzer sicher.

Mehrere Autofahrer meldeten sich am Freitagabend bei der Polizei. Ihnen war ein Ford Focus aufgefallen, der hinter der Frontscheibe blaue Blitzlichter montiert hatte - ähnlich den bei Polizei und Rettungsfahrzeugen eingebauten Blitzlampen. Er soll hinter Autos hergefahren sein und die Fahrer mit blitzendem Blaulicht bedrängt haben. Sie hatten angenommen, es handele sich um eine Zivilstreife.

Das Fahrzeug mit PB-Kennzeichen war am Südring und an der Detmolder Straße gesehen worden. Eine Streife entdeckte das Auto später auf einem Parkplatz an der Detmolder Straße. Mit Saugnäpfen waren die blauen Blitzer von innen an der Frontscheibe befestigt. Der 18-jährige Fahrer bestritt, die Lampen während der Fahrt eingeschaltet zu haben. Die Polizisten stellten die Blitzer sicher und zeigten den jungen Fahrer an.

Die Nutzung solcher zusätzlicher Lampen ist im öffentlichen Straßenverkehr verboten. Es ist auch gesetzlich geregelt, welche Organisationen Blaulicht nutzen dürfen. Zudem besteht der Verdacht der Nötigung und Amtsanmaßung. (ots/pfa) 


Erst kürzlich kam in Marburg ein Blaulicht unerlaubt zum Einsatz - dort geschah aber noch wesentlich mehr:
In "SEK-Marnier": Festnahme durch falsche Zivilfahnder (31.07.2017)


Zuletzt geändert am Montag, den 07. August 2017 um 22:56 Uhr