Der Klassiker: Ohne Führerschein zur Polizei gefahren

Samstag, den 08. April 2017 um 13:35 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Diesen Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Ohne Führerschein zur Polizei gefahren Ohne Führerschein zur Polizei gefahren Symbolbild: pfa/Archiv

ARNSBERG. Ein 24-jähriger Rollerfahrer kam am Donnerstag mit seinem unangemeldeten Motorroller zur Bezirksdienstwache im Eichholz. Hier wollte er eine sogenannte Unbedenklichkeitsbescheinung für sein Fahrzeug erhalten. Jetzt hat er eine Anzeige wegen Fahren ohne Versicherungsschutz und ohne Fahrerlaubnis am Hals.

Die Unbedenklichkeitsbescheinigung stellt die Polizei aus, wenn von dem zu prüfenden Fahrzeug keine Originalpapiere mehr vorliegen und die Überprüfung ergibt, dass das Vehikel nicht entwendet wurde. Mit dieser Bescheinigung kann dann zum Beispiel eine neue Betriebserlaubnis beim Hersteller beantragt werden. Der junge Mann erschien gegen 16.45 Uhr in der Polizeiwache. Zur genauen Überprüfung wollte der Bezirksbeamte den Roller ansehen. Der Mann gab daraufhin an, dass er seinen Roller tatsächlich dabei habe und diesen bis zum Parkplatz am Straßenverkehrsamt geschoben hatte.

An dem Kleinkraftrad war ein altes Versicherungskennzeichen aus dem Jahr 2005 angebracht. Der Polizeibeamte stellte daraufhin fest, dass die Abgasanlage noch warm war. Bei der Rückkehr zur Wache fand der Bezirksbeamte zudem, den unter einer Bank versteckten Motorradhelm. Eine schlüssige Erklärung warum er den Roller mit Helm bis zumStraßenverkehrsamt schob und warum der Auspuff warm war, konnte der junge Arnsberger nicht geben. Einen gültigen Führerschein konnte der Mann auch nicht vorlegen. Gegen den Rollerfahrer wurde ein Strafverfahren eingeleitet. (ots/r)

Anzeige:


Zuletzt geändert am Samstag, den 08. April 2017 um 13:45 Uhr