Unwetter: Rund 70 Einsätze in einer Nacht

Freitag, den 24. Februar 2017 um 10:45 Uhr Verfasst von  Noah Lukes
Die Feuerwehren mussten viele Bäume und große Äste von Straßen beseitigen. Die Feuerwehren mussten viele Bäume und große Äste von Straßen beseitigen. Foto: pfa/Archiv

NORDHESSEN. Das Orkantief Thomas beschäftigte Donnerstagnacht viele Feuerwehren und Polizisten. Umgestürtzte Bäume und kaputte Bauzäune waren die hauptsächlichen Gründe für rund 70 Einsätze. Personenschäden oder hohe Sachschäden blieben glücklicherweise aus.

Allein im Landkreis Kassel waren in der Nacht insgesamt 35 der 70 Einsätze wegen des Sturms. Eingesetzte Polizisten entfernten häufig umgewehte Bauzäune, Verkehrsschilder oder Äste eigenständig. Jedoch mussten bei umgefallenen Bäumen oder großen Ästen die Feuerwehr oder Straßenmeisterei zum Einsatz kommen.

Wegen auf der Fahrbahn liegender Bäume mussten insgesamt drei Kreisstraßen in Nordhessen vorrübergehend gesperrt werden. Aktuell sind noch die K 113 zwischen Naumburg-Elbenberg und Bad Emstal-Bahlhorn sowie die K 111 zwischen Naumburg-Elbenberg und Bad Emstal-Riede gesperrt. 


Über die Einsätze in Waldeck-Frankenberg berichtete 112-magazin.de bereits am Morgen:
Sturmtief Thomas verschont den Landkreis weitgehend (24.02.2017)

Anzeige:






Zuletzt geändert am Freitag, den 24. Februar 2017 um 11:09 Uhr