Kaminbrand schnell unter Kontrolle

Montag, den 26. Februar 2018 um 20:25 Uhr Verfasst von  Matthias Böhl
Mit der Drehleiter und der Wärmebildkamera kontrollierten die Kameraden den Schornstein. Mit der Drehleiter und der Wärmebildkamera kontrollierten die Kameraden den Schornstein. Fotos: Uli Wahle, 112-Magazin

ZÜSCHEN.Am Sonntagabend gegen 22:30 Uhr wurden die Drehleiter des Löschzuges Winterberg, die Löschgruppe Züschen, sowie ein RTW der Winterberger Rettungswache zu einem Kaminbrand in Züschen alarmiert.

In der Erstmeldung hieß es laut der Feuerwehr "Rauchentwicklung aus Kamin". Vor Ort stellte sich schnell heraus, dass es sich glücklicherweise tatsächlich nicht um einen größeren Schaden handelte.

Nach Angaben des Einsatzleiters gab es eine leichte Flammen- sowie Rauchentwicklung aus dem Kamin. Die Feuerwehr, sowie der Rettungsdienst, waren mit rund 20 Einsatzkräften vor Ort. Von der Drehleiter aus kontrollierten die Winterberger Kameraden – teilweise unter schwerem Atemschutz – den Kamin mit einer Wärmebildkamera. Außerdem machten sie den Kamin wieder gangbar. Auch ein Schornsteinfeger war vor Ort im Einsatz. Der RTW konnte schon im Verlaufe des Einsatzgeschehens unverrichteter Dinge wieder einrücken. Nennenswerter Schaden entstand zum Glück nach ersten Erkenntnissen nicht. (uwa/112-Magazin)