HSK: Zusammenstoß auf schneeglatter Strecke (aktualisiert)

Freitag, den 13. Januar 2017 um 16:22 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Diesen Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Die angeforderten Feuerwehrleute streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab und reinigten die Fahrbahn. Eingeklemmt war entgegen erster Befürchtungen keiner der Unfallbeteiligten. Die angeforderten Feuerwehrleute streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab und reinigten die Fahrbahn. Eingeklemmt war entgegen erster Befürchtungen keiner der Unfallbeteiligten. Foto: Feuerwehr Brilon

NEHDEN/ALME. Nach dem Zusammenstoß zweier Autos am Freitagmittag auf der K 58 bei Nehden ist neben dem Rettungsdienst auch die Feuerwehr zur Unfallstelle ausgerückt. Die Befürchtung, einer der Unfallbeteiligten sei im Auto eingeklemmt, bestätigte sich nicht.

Der Unfall passierte gegen 12.15 Uhr auf der schneeglatten Kreisstraße 58 zwischen Nehden und Alme, kurz hinter Nehden. Dort waren zwei Autos miteinander kollidiert, eines der Fahrzeuge kam nach dem Zusammenstoß von der Straße ab. Neben dem Rettungsdienst wurden die Löschgruppen aus Nehden, Alme und Thülen sowie der Löschzug Brilon alarmiert.

An der Unfallstelle war rasch klar, dass keine Person eingeklemmt war und die angeforderten hydraulischen Rettungsgeräte nicht vorgenommen werden müssen. Die Feuerwehrleute nahmen aber nach Auskunft von Pressesprecher Marcus Bange (Brilon) auslaufende Betriebsstoffe auf und räumten die Fahrbahn. Die Löschgruppen Alme, Nehden und Thülen waren rund eine Stunde im Einsatz. Der Löschzug Brilon kam demnach nicht mehr zum Einsatz.

Die 65-jährige Fahrerin eines der beteiligten Fahrzeuge wurde verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Der 23 Jahre alte Fahrer des anderen Wagens, der laut Polizei auf Glätte die Kontrolle verloren hatte und auf die Gegenspur geraten war, blieb unverletzt. Den Gesamtschaden bezifferte die Polizei mit 8500 Euro. (r/pfa/ots) 


Link:
Feuerwehr Brilon


Zuletzt geändert am Samstag, den 14. Januar 2017 um 16:30 Uhr