Schwerer Verkehrsunfall bei Massenhausen: Frau verletzt, ein Pferd tot (aktualisiert, Fotostrecke)

Freitag, den 12. Januar 2018 um 12:38 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Schwerer Verkehrsunfall bei Massenhausen: Frau verletzt, ein Pferd tot Schwerer Verkehrsunfall bei Massenhausen: Frau verletzt, ein Pferd tot Fotos: 112-magazin.de

CANSTEIN/MASSENHAUSEN. Am Donnerstag gegen 20.35 Uhr wurde die Feuerwehr Massenhausen alarmiert um eine Unfallstelle an der Abfahrt von Massenhausen in Richtung Gut Frederinghausen auszuleuchten - als die Einsatzkräfte die Unfallstelle erreichten, bot sich den Freiwilligen ein schreckliches Bild.

Eine 66-jährige Frau aus Diemelsee war mit ihrem Skoda in eine Gruppe ausgebüxter Pferde gefahren und hatte dabei einen Wallach so schwer verletzt, das ein hinzugerufener Tierarzt das Pferd von seinen Leiden erlösen musste. Auch die Pkw-Fahrerin erlitt beim Aufprall des Pferdes auf Motorhaube, Dach und Windschutzscheibe Verletzungen, die nach der Erstversorgung am Unfallort im Arolser Krankenhaus behandelt werden mussten. Die 66-jährige Frau aus Diemelsee konnte noch am selben Abend das Krankenhaus verlassen. Ihr Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste mit Totalschaden abgeschleppt werden.

Was war geschehen?

Nach Polizeiangaben sollten vier Pferde von einer Koppel bei Twistetal Gembeck in den Stall getrieben werden, als plötzlich eine bislang unbekannte Person mit Hunden und einer Taschenlampe die Tiere in Panik versetzte. Daraufhin rasten die Pferde über Wiesen und Felder in Richtung Gut Frederinghausen davon und kamen in den Bereich der Landesstraße 3078, die von Massenhausen in Richtung Canstein führt. Hier überquerte das Quartett die Fahrbahn, wobei ein aus Richtung Canstein herannahender Skoda Fabia eines der Tiere frontal erfasste und ein zweites Pferd leicht touchierte. Während der Wallach mit multiplen Verletzungen auf der Straße zum Liegen kam, war eine der Stuten am Straßenrand mit einer Beinverletzung stehen geblieben. 

Feuerwehr, Polizei und Tierarzt

Mit 18 Einsatzkräften aus Massenhausen rückte der stellvertretende Stadtbrandinspektor Michael Seebold zur Unfallstelle aus. Die Kameraden um Benjamin Viering  leuchteten die Einsatzstelle aus und befreiten die 66-jährige Fahrerin aus ihrem Pkw. Parallel dazu, in Absprache mit der Polizei, wurde die Landesstraße mit Pylonen und Warnblinkleuchten zwischen Massenhausen und dem Abzweig nach Vasbeck voll gesperrt. Abgestellte Verkehrsposten leiteten den Verkehr weiträumig um. Während sich ein Tierarzt um die verletzten Tiere kümmerte, wurde die Straße gereinigt und mit Hilfe eines Frontladers das leblose Pferd von der Straße gezogen. Im Nachgang wurde die Straße mit Besen gereinigt.

Die zwischenzeitlich eingefangenen Pferde, darunter auch die verletzte Stute wurden in Anhänger geführt und abtransportiert. Die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten der Polizeistation Bad Arolsen orderten einen Bergungsdienst und ließen den silbergrauen Skoda abschleppen. Um 22.20 Uhr konnte die Strecke für den Verkehr wieder freigegeben werden.  (112-Magazin)

Link: Unfallstandort L 3078

Zuletzt geändert am Freitag, den 12. Januar 2018 um 14:09 Uhr