Leistungsspange: Höchste Auszeichnung der Deutschen Jugendfeuerwehr

Mittwoch, den 20. September 2017 um 12:22 Uhr Verfasst von  Thomas Wittenburg
Diesen Artikel bewerten
(6 Stimmen)
111 Bewerberinnen und Bewerber traten an 111 Bewerberinnen und Bewerber traten an Fotos: Thomas Wittenburg

BAD AROLSEN. Zur Abnahme der diesjährigen Leistungsspange im Landkreis Waldeck-Frankenberg traten am 17. September 111 Bewerberinnen und Bewerber in 14 unterschiedlichen Gruppen an. Fast schon traditionell wurde die Veranstaltung auch in diesem Jahr im Richard-Beekmann-Stadion in der Residenzstadt Bad Arolsen ausgetragen.

Um 7.30 Uhr begrüßte Kreisjugendfeuerwehrwart Markus Potthof die zahlreichen Wertungsrichter sowie die Abnahmeberechtigten der Deutschen Jugendfeuerwehr Elmar Mihm und Karina Gottschalk.

Pünktlich um 8 Uhr gingen dann die ersten Gruppen an den Start um die fünf unterschiedlichen Aufgaben nach und nach zu bewältigen.

Neben feuerwehrtechnischen Aufgaben wie dem Aufbau eines Löschangriffes gehören auch sportliche Aufgaben wie das Absolvieren eines 1.500 Meter Staffellaufes oder Kugelstoßen über eine Länge von insgesamt 55 Meter zur Leistungsspange. Eine Kombination aus Feuerwehrtechnik und Sport bildet die Schnelligkeitsübung, bei der die Jugendlichen eine 120 Meter lange Schlauchleitung so schnell wie möglich, maximal jedoch in 75 Sekunden, verlegen müssen. Auch eine theoretische Prüfung steht auf dem Programm. Hier werden neben Themen wie Organisation und Technik der Feuerwehr auch Fragen im Bereich Allgemeinbildung gestellt, bei denen unter anderem aktuelle Themen aus Politik und Wirtschaft abgefragt werden. Nur wer als Gruppe alle fünf Aufgaben erfolgreich besteht, bekommt am Ende die Leistungsspange verliehen.

Da die Leistungsspange die höchste Auszeichnung der Deutschen Jugendfeuerwehr darstellt, kamen auch zahlreiche Ehrengäste zur feierlichen Verleihung am Sonntagnachmittag. Als Vertreter der Stadt Bad Arolsen begrüßte Bürgermeister Jürgen van der Horst alle Anwesenden recht herzlich im Arolser Stadion und gratulierte den 111 erfolgreichen Bewerberinnen und Bewerbern zur verdienten Auszeichnung. Als besonderes Zeichen der Wertschätzung hatte die Stadt Bad Arolsen sogar einen Termin zur Reinigung der Laufbahn vorverlegt, der eigentlich erst im Herbst hätte stattfinden sollen. Bundestagsabgeordneter Thomas Viesehon und Landtagsabgeordneter Armin Schwarz, der auch für den Abgeordneten Daniel May sprach, überbrachten den Jugendlichen die herzlichsten Grüße von Bund und Bundesland. Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick, der auch in seiner Funktion als Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes sprach, gratulierte den Jugendlichen ebenfalls sehr herzlich. Das letzte Grußwort richtete die Abnahmeberechtigte Karina Gottschalk an die Veranstaltung, die sich zusammen mit Elmar Mihm für die korrekte Durchführung verantwortlich zeichnete.

Sie bedankte sich besonders bei der Stadt Bad Arolsen für die Ausrichtung, bei der Feuerwehr Bad Arolsen für die Bewirtung und bei den vielen Wertungsrichtern für den reibungslosen Ablauf des Wettbewerbes. Im Anschluss an die Grußworte nahm sie zusammen mit Elmar Mihm und den zahlreichen Ehrengästen die Verleihung der Spangen vor. Das alle angetretenen Gruppen die Leistungsspange an diesem Tag auch bestanden haben, ist bei Weitem keine Selbstverständlichkeit, spiegelt jedoch die gute Jugendarbeit und eine hervorragende Vorbereitung wieder, kommentierte Wettbewerbsleiter Michael Wickenhöfer in seinem Resümee zur diesjährigen Leistungsspange des Landkreises Waldeck-Frankenberg.

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 20. September 2017 um 13:12 Uhr