Wissenschaftler klaut Bücher aus Hofbibliothek

Donnerstag, den 23. Februar 2012 um 10:24 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

BAD AROLSEN. Ein 45 Jahre alter Mitarbeiter des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst hat 84 wertvolle Bücher aus der Fürstlich Waldeckischen Hofbibliothek gestohlen. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Insgesamt soll der Wissenschaftler bundesweit mehr als 13.000 Bücher aus Bibliotheken gestohlen haben.

Von einer "Festnahme von beachtlicher Tragweite" sprach Polizeisprecher Dirk Virnich in seiner Meldung am Donnerstagvormittag. Nachdem bereits im Herbst vergangenen Jahres Unregelmäßigkeiten in der Bibliothekssammlung im Bad Arolser Schloss festgestellt worden waren, fiel der Tatverdacht recht schnell auf einen Mitarbeiter des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst. Ein 45-jähriger Ministeriumsmitarbeiter genoss genügend Vertrauen, um sich ungestört in der Sammlung zu bewegen und Bücher zu entnehmen. Sein besonderes Interesse galt dabei den Fachgebieten Mineralogie, Geophysik und Naturlehre. Immer wieder fehlten nach seinen Besuchen teilweise sehr alte und zudem sehr wertvolle wissenschaftliche Bücher.

Am Dienstagmittag schließlich kamen Kriminalbeamte aus Korbach und Bad Arolsen dem Dieb auf die Schliche. Bei seiner vorläufigen Festnahme beim Verlassen der Bibliothek hatte der Mann 53 Bücher teils in Taschen oder versteckt in seiner Oberbekleidung aus der Bibliothek schaffen wollen.

Zeitgleich zur Festnahme wartete laut Virnich ein Durchsuchungsteam der Korbacher Kriminalpolizei an der Wohnanschrift des Festgenommen in Darmstadt-Eberstadt. Dort wähnten die Beamten noch weitere 31 in Bad Arolsen gestohlene Werke.

Bücher aus Bibliotheken im gesamten Bundesgebiet geklaut
"Gleich zu Beginn der Durchsuchung war jedoch schnell klar, dass man es hier mit einem größeren Fall zu tun hatte", sagte der Polizeisprecher am Donnerstag. Die Kollegen der Kripo fanden in dem Einfamilienhaus beinahe unzählige Bücher zu verschiedenen wissenschaftlichen Themen. Schätzungen gehen von mindestens 5000 Büchern aus. Ein erster Überblick machte deutlich, dass es sich überwiegend um entwendete Stücke aus Bibliotheken im gesamten Bundesgebiet handelt.

Wert der Beute liegt in Millionenhöhe
Der Gesamtwert kann ebenfalls nur geschätzt werden, dürfte aber sicherlich im Millionenbereich liegen. Allein die 84 Bücher, die der Wissenschaftler aus der Fürstlich Waldeckischen Hofbibliothek Bad Arolsen entwendete hatte, sind von sehr hohem Wert. Im Zuge der mit Hochdruck laufenden Ermittlungen am Wohnort des 45-jährigen Tatverdächtigen wurden mittlerweile mehr als 13.000 Bücher sichergestellt. Der überwiegende Teil der Fundstücke stammt aus dem 18. Jahrhundert, teilweise reichen die Datierungen aber zurück auf das späte 17. Jahrhundert. Die Schadenshöhe dürfte sich demnach auch drastisch nach oben bewegen, wobei derzeit laut Virnich keinerlei verlässliche Angaben dazu möglich sind.

Zu den Vorwürfen oder seiner Motivation äußerte sich der Mann aus Darmstadt nicht. Er wurde am Dienstagabend nach den ersten polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Alle Bücher wurden inzwischen sichergestellt und an einen sicheren Ort gebracht. Nun beginnt in Kleinarbeit die Suche und die Benachrichtigung der bestohlenen Bibliotheken.


Link:
Hofbibliothek des Arolser Residenzschlosses

Zuletzt geändert am Freitag, den 24. Februar 2012 um 07:44 Uhr