Trunkenheitsfahrt im Nachbarkreis - Arolser leistet Widerstand

Montag, den 22. Oktober 2018 um 06:22 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Für einen 46-Jährigen endete eine Trunkenheitsfahrt am 20.10.2018 in der Gewahrsamszelle Für einen 46-Jährigen endete eine Trunkenheitsfahrt am 20.10.2018 in der Gewahrsamszelle Foto: ots/Archiv/Polizei

MARSBERG/BAD AROLSEN. Erheblichen Widerstand leistete am Wochenende ein 46-jähriger Mann aus Bad Arolsen - sein Auto musste er stehen lassen, der Führerschein wurde sichergestellt.

Am Samstag, gegen 0.18 Uhr, befuhr ein 46-jähriger Pkw-Fahrer aus Bad Arolsen die Flessinghauser Straße in Marsberg. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde der Fahrer angehalten und überprüft. Dabei stellten die Beamten eine "Fahne"  bei dem Mann fest. Ein Alco-Vortest ergab einen Wert von 1,72 Promille.

Zur Durchführung der Blutentnahme weigerte sich der 46-Jährige im Krankenhaus, den Arm zu strecken. Erst durch körperliche Gewalt konnte die Maßnahme vollzogen werden. Hierbei leistete der Beschuldigte durch Greifen an die Arme der Einsatzkräfte Widerstand und verletzte einen Polizeibeamten leicht. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der 46-Jährige in Gewahrsam genommen und nach seiner Ausnüchterung am Sonntag entlassen.

Zu seiner Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Widerstand gegen Polizeibeamte in Tateinheit einer Körperverletzung kommen die "Übernachtungskosten" in der Zelle hinzu. (ots/r)

Anzeige:




Zuletzt geändert am Montag, den 22. Oktober 2018 um 06:51 Uhr