Osteuropäer legt auf Zusammenarbeit mit Polizei keinen Wert - Handschellen klicken trotzdem

Montag, den 17. September 2018 um 14:35 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Zeugenhinweise erbeten Zeugenhinweise erbeten Symbolbild 112-magazin

NEUSTADT. Ein Kleinlaster gerät immer wieder auf die Gegenspur, fährt Schlangenlinien und Fahrzeuge müssen ausweichen, schilderte ein besorgter Verkehrsteilnehmer die Situation am Sonntagabend in Höhe des Niederwalder Kieswerkes. Daraufhin rückten drei Streifenwagenbesatzungen aus, um der Irrfahrt ein Ende zu bereiten.

Am Sonntagabend, 16. September nahm die Polizei in Höhe Kieswerk Niederwald den mutmaßlichen Fahrer eines Kleinlasters mit osteuropäischem Kennzeichen vorläufig fest. Bei den polizeilichen Maßnahmen vor Ort kam es auch zu Beleidigungen gegenüber den Streifenwagenbesatzungen. Zeugen meldeten kurz vor 19 Uhr einen Kleinlaster mit einer schwarzen Plane, der auf der Bundesstraße von Neustadt bis nach Kirchhain mehrfach über die Mittellinie geraten war und den Gegenverkehr gefährdet hatte. Auch habe der Fahrer einige Male gefährlich überholt. In beiden Fällen mussten, so die Zeugen, vereinzelt entgegenkommende Fahrzeuge ausweichen.

Die alarmierten Beamten nahmen den mutmaßlichen Fahrer gegen 19.25 Uhr in Höhe des Kieswerkes in einem Feldweg vorläufig fest. Hier wurden die Beamten aus einer Gruppe Mitfahrer heraus beleidigt. Den Anordnungen der Ordnungshüter kamen die Personen zudem nur widerwillig nach. Die Polizei veranlasste bei dem alkoholisierten, mutmaßlichen Fahrer eine Blutentnahme und stellte dessen Führerschein sicher. Der 30-Jährige, der auf "eine Zusammenarbeit" mit der Polizei keinen großen Wert legte, musste außerdem eine Sicherheitsleistung hinterlegen, da er keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat.

Bei dem Vorfall waren insgesamt drei Streifenwagen im Einsatz. Die Polizei sucht nun weitere Zeugen, denen der Kleinlaster durch die Fahrweise aufgefallen ist und Verkehrsteilnehmer, die gefährdet wurden. Hinweise bitte an die Polizeistation in Stadtallendorf unter der Telefonnummer  06428/93050. (ots/r)

Anzeige:




Zuletzt geändert am Montag, den 17. September 2018 um 14:55 Uhr