Alkoholfahrt endet im Holzstapel

Samstag, den 11. August 2018 um 13:48 Uhr Verfasst von  Klaus Rohde
Am 11. August ereignete sich ein Alleinunfall in Ehringen - die Fahrerlaubnis wurde eingezogen Am 11. August ereignete sich ein Alleinunfall in Ehringen - die Fahrerlaubnis wurde eingezogen Foto: ots/Archiv/Polizei

VOLKMARSEN/EHRINGEN.  Einer Blutprobe musste sich am frühen Samstagmorgen ein Mann aus einem Ortsteil von Volkmarsen unterziehen.

Nach Zeugenaussagen befuhr der 19-Jährige mit seinem Golf Variant gegen 7.15 Uhr die Landesstraße 3075 von Volkmarsen kommend in Richtung Ehringen. Kurz vor dem Ehringer Ortsschild geriet der junge Mann mit seinem Volkswagen in einer leichten Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und durchbrach im Verlauf der Oberstraße einen Holzzaun, überquerte eine 25 Meter lange Rasenfläche, "rasierte" zwei Doppelstabzäune in Fahrzeugbreite ab und prallte anschließend gegen einen Holzstapel.

Damit war die Fahrt für den Lütersheimer zwar vorerst beendet, eine Polizeistreife aus Bad Arolsen nahm sich des Fahrers im Anschluss an und führte einen Alkoholtest bei dem Unfallfahrer durch. Dieser zeigte im Display einen Wert an, der die Beamten dazu veranlasste, den Lütersheimer mit zur Blutentnahme ins Arolser Stadtkrankenhaus zu begleiten. Im Anschluss wurde eine Anzeige gefertigt und die Fahrerlaubnis des 19-Jährigen sichergestellt.

An dem völlig zerstörten Golf entstand wirtschaftlicher Totalschaden von etwa 8.000 Euro. Über die Schadenshöhe der verwüsteten Gärten liegen nach Informationen der Polizei noch keine Angaben vor. Verletzt wurde der junge Mann bei der "Crossfahrt" aber nicht. (112-magazin) 

Anzeige:

   

Zuletzt geändert am Samstag, den 11. August 2018 um 14:35 Uhr