Kindergarten Dorfitter: Viel Aufregung um nichts

Sonntag, den 06. Mai 2018 um 10:03 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Nach den Putz- und Aufräumarbeiten haben sich die gemüter in Dorfitter wieder beruhigt Nach den Putz- und Aufräumarbeiten haben sich die gemüter in Dorfitter wieder beruhigt Symbolbild: 112-magazin.de

DORFITTER. Die Aufregung um den angeblich verschandelten Kindergarten im Vöhler Ortsteil Dorfitter hat sich gelegt - zu Recht, wie die weiteren Recherchen von 112-magazin.de zu Tage brachten.

Der am 2. Mai verfasste Artikel über die Farbschmierereien im Außenbereich des Kindergartens bedarf einer Korrektur und stellt sich anders dar, wenn man die Gesamtumstände betrachtet. In vielen Ortsteilen im Landkreis wird dann seit Generationen die traditionelle „Hexennacht“  gefeiert. In dieser Nacht ziehen Kinder und Jugendliche durchs Dorf und verstecken ungesicherte Gegenstände (Mülltonnen, Blumenkästen etc.), bringen Duschgel oder Zahnpasta an Türgriffen an oder wickeln Gegenstände mit Klopapier ein. Dieses hat den Vorteil, dass man vorher grundsätzlich um das Haus herum aufräumt, um am nächsten Tag nicht seine Sachen suchen muss.

In diesem Fall wurden aber vier Altreifen, welche sich als Spielzeug im Sandkasten befanden, auf den Kletterturm gelegt. Um diese vor Regen zu schützen, wurden sie mittels eines Sonnenschirms abgedeckt. Beim Versuch die Werkbank des Kindergartens wegzutragen, hob sich die unbefestigte Tischplatte, welche durch zusammenstecken wieder in einen ordnungsgemäßen Zustand gebracht werden konnte. Somit haben die "Hexen", entgegen anfänglicher Behauptungen, keinen Sachschaden angerichtet.

Als fader Beigeschmack bleiben die, mittels abwaschbarer Straßenkreide aufgebrachten Zeichen und Worte. Lobenswerterweise wurde der ordnungsgemäße Zustand des Kletterturms durch zwei Jugendliche, welche nicht an der Hexennacht teilnahmen, wieder hergestellt. (112-magazin)

Zuletzt geändert am Sonntag, den 06. Mai 2018 um 11:01 Uhr