Polo rast über Verkehrsinsel - Alkohol, kein Führerschein (aktualisiert)

Samstag, den 24. Februar 2018 um 09:30 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Am 22. kam es infolge von Fahruntauglichkeit zu einem Verkehrsunfall in Adorf. Am 22. kam es infolge von Fahruntauglichkeit zu einem Verkehrsunfall in Adorf. Fotos und Video: 112-magazin.de

DIEMELSEE-ADORF. Für einen jungen Mann aus Vöhl endete kurz vor Mitternacht die Fahrt mit seinem Volkswagen in der Ortslage von Adorf - unter Alkoholeinwirkung stehend, übersah der Polofahrer eine Verkehrsinsel.

Ein völlig zerstörter Polo, auslaufende Betriebsstoffe und eine Fahrerflucht riefen am späten Donnerstagabend zwei Streifenwagen, die Feuerwehr Adorf und einen Korbacher Abschleppdienst auf den Plan. Vorausgegangen war die Alkoholfahrt eines 21-jährigen Vöhlers, der von Flechtdorf kommend mit seinem blauen Polo die Landesstraße 3076 in Richtung Adorf befuhr.

In Höhe des Bauhofes der Gemeinde Diemelsee übersah der 21-Jährige eine Verkehrsinsel, überfuhr diese, dreht sich mit seinem Pkw um die eigene Achse und blieb nach etwa 60 Metern stehen. Versuche, das Auto wieder zu starten scheiterten an zwei geplatzten Reifen und dem Motorschaden, sodass Fahrer und  Beifahrer ihr Heil in der Flucht suchten.

Ein weiterer Verkehrsteilnehmer hatte die Situation beobachten können, verständigte die Polizei und beschrieb den Sachverhalt. Mit zwei Einsatzwagen rückten umgehend die Bediensteten der Polizeistation Korbach an - während die Leitstelle um 0.03 Uhr, die Freiwillige Feuerwehr alarmierte um auslaufendes Motoröl zu binden. Mit 17 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen trafen die Kameraden am Unfallort in der Flechtdorfer Straße ein, sperrten die Unfallstelle ab und regelten den Verkehr. Um ein Entzünden im Motorraum zu verhindern, klemmten die Brandschützer die Batterie ab. Mit Ölbindemittel wurde die Ölspur abgestreut und Trümmerteile von der Fahrbahn beseitigt. Einsatzleiter war Torsten Behle.

Während der Beifahrer nach kurzer Zeit in der  Nähe des Nettomarktes aufgefunden wurde, hatte sich der alkoholisierte Fahrer etwas weiter entfernt. Dieser kehrte nach etwa 40 Minuten zum Unfallort zurück, wo ihn die Polizeistreife in Empfang nahm. Nach Aufnahme der Daten musste der Polofahrer die Beamten in das Korbacher Krankenhaus begleiten - es folgte eine Blutentnahme. Den Führerschein konnten die Beamten dem Fahrer nicht abnehmen, weil er keinen mehr besaß.

Auf rund 4000 Euro bezifferte am Freitagmorgen die Polizei den Gesamtschaden an dem Polo und der beschädigten Verkehrsinsel. Das Fahrzeug wurde von der Firma Heidel abgeschleppt. Verletzt wurde bei dem Crash niemand.  (112-magazin)

Zuletzt geändert am Samstag, den 24. Februar 2018 um 09:51 Uhr

Videobeitrag