Bei Rot über Bahngleise gefahren - Arm abgerissen

Donnerstag, den 11. Mai 2017 um 05:06 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Bahnschranke abgeknickt Bahnschranke abgeknickt Symbolbild: pfa/Archiv

WETTERBURG/VOLKMARSEN. Vermutlich aus Unachtsamkeit hat gestern Abend um 18.43 Uhr, ein Sattelzugfahrer auf der Landesstraße 3080, einen beschrankten Bahnübergang trotz Haltesignal überfahren. Der Sattelzug war auf dem Weg von Wetterburg nach Volkmarsen unterwegs um Ladung zu löschen. Dass die Schranke geschlossen war, bemerkte der 40-jährige Fahrer aus Günthersleben im Kreis Gotha erst, als es zu spät war. Der Sattelzug, der im Kreis Westerwald zugelassen ist, rasierte den rechten Arm der Schranke komplett ab.

Eine hinzugerufene Polizeistreife aus Bad Arolsen sicherte die Unfallstelle, regelte den Verkehr und informierte die Bundespolizei über den Sachverhalt und die beschädigte Bahnschranke. Mitarbeiter der Bahn schickten sofort ein Bau-Team zur Unfallstelle, dieses reparierte noch in der Nacht den beschrankten Bahnübergang. Der Zugverkehr kam dadurch für einige Zeit zum Erliegen.  

Der Schaden an der Schranke wird laut Polizei mit 800 Euro angegeben. Den Sattelzugfahrer erwartet nun ein einmonatiges Fahrverbot, Punkte in Flensburg und eine Geldstrafe von 350 Euro.

Anzeige:


 


Zuletzt geändert am Donnerstag, den 11. Mai 2017 um 05:49 Uhr