Schnellbremsung: Mann liegt neben Gleisen

Montag, den 30. November 2015 um 20:31 Uhr Verfasst von  Klaus Rohde
Die Bundespolizei sucht einen wohnungslosen Mann Die Bundespolizei sucht einen wohnungslosen Mann Symbolfoto: pfa/Archiv

VOLKMARSEN/WOLFHAGEN/KASSEL.  Ein 18-jähriger wohnsitzloser Mann, der aus Wolfhagen stammt, sorgte letzten Freitag für Verspätungen im Regiotramverkehr zwischen Kassel und Wolfhagen. Der Mann war Fahrgast in der Regiotram Richtung Volkmarsen. Weil der 18-Jährige offensichtlich randalierte, verständigte die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn AG die Polizei. Im Bahnhof Wolfhagen verunreinigte der Betrunkene die Bahn durch sein Erbrochenes und floh noch vor Eintreffen der Beamten.

Auf die Spur des Mannes kamen die Beamten der Polizeistation Wolfhagen durch dessen Krankenversicherungskarte. Diese hatte der Betrunkene im Zug verloren. Wenig später, auf der Rückfahrt nach Kassel, sah der Lokführer den Mann regungslos, direkt neben den Gleisen liegen und leitete bei einer Geschwindigkeit von rund 70 Stundenkilometern eine Schnellbremsung ein. Der Fahrer der Regiotram stieg aus und wollte sich um den hilflos wirkenden 18-Jährigen kümmern, als dieser aufsprang und erneut das Weite suchte.

Trotz wiederholter Fahndung konnte der Mann nicht mehr angetroffen werden. Drei nachfolgende Züge mussten wegen des Vorfalles auf Sicht fahren und verspäteten sich dadurch um rund 10 Minuten. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 18-Jährigen ein Strafverfahren wegen des Verdachts des "Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr" eingeleitet.

Quelle: ots

Anzeige:

 

Zuletzt geändert am Montag, den 30. November 2015 um 20:45 Uhr