Pferd steckt in Schlamm fest - Rettung durch Feuerwehr

Dienstag, den 19. September 2017 um 21:28 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Diesen Artikel bewerten
(13 Stimmen)
Rettungsaktion am 19. September 2017 in Volkmarsen Rettungsaktion am 19. September 2017 in Volkmarsen Foto: 112-magazin

VOLKMARSEN. Eine nicht alltägliche Rettung haben die Einsatzkräfte der Feuerwehr Volkmarsen in den Abendstunden des 19. September vollzogen. Rund 45 Freiwillige waren schnell vor Ort, nachdem die Leitstelle Waldeck-Frankenberg um 19.54 Uhr die Alarmierung mit den Stichworten "Volkmarsen, Wiedelohweg, Pferd steckt im Schlamm" herausgegeben hatte.

Bereits wenige Minuten später waren  die Einsatzkräfte auf einer Wiese unweit des Stützpunktes der Volkmarser Feuerwehr eingetroffen um einer Haflingerstute, die bis zu der Hüfte im Schlamm eines Baches steckte und aus eigener Kraft nicht mehr freikam, zu helfen. Einsatzleiter Torsten Tegethoff erkannte schnell die Situation und musste improvisieren: Mit zwei Radladern und einigen Feuerwehrschläuchen, die unter dem Bauch des Tieres hindurchgeführt wurden, konnte die Stute aus dem Sumpf gezogen werden.

Die hinzugekommene Besitzerin des Pferdes zeigte sich überglücklich, dass dem Tier nichts passiert war und bedankte sich bei den Einsatzkräften. Ein Tierarzt untersuchte das Pferd im Anschluss an die Rettungsaktion. Beendet wurde der Einsatz um 20.30 Uhr, es folgten die üblichen Reinigungsarbeiten an den Gerätschaften, bevor die Freiwilligen mit einem guten Gefühl den Heimweg antreten konnten.

Anzeige:



Zuletzt geändert am Mittwoch, den 20. September 2017 um 17:13 Uhr