Schlepper vollständig ausgebrannt

Donnerstag, den 15. Juli 2010 um 11:00 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

KRÖGE. Durch einen Kabelbrand hat ein Schlepper Feuer gefangen. Der Traktor brannte am Mittwochabend vollständig aus.

Ein 47-jähriger Landwirt aus einem Battenberger Ortsteil war laut Polizei am Mittwochabend mit seinem Schlepper in der Gemarkung Elbringhäuser Grund mit Mäharbeiten beschäftigt, als er etwa gegen 20 Uhr einen Kabelbrand unter dem Sitz bemerkte. Der Bauer, der keinen Feuerlöscher an Bord hatte, brachte sich unverletzt in Sicherheit.

Der Mann wollte per Handy die Feuerwehr rufen. Weil er aber in der abgelegenen Gemarkung mit seinem Mobiltelefon keinen Empfang hatte, musste der 47-Jährige zunächst in Richtung Kröge laufen. Erst nach gut einer halben Stunde buchte sich das Handy wieder in ein Netz ein, so dass der Notruf möglich war.

Die Leitstelle alarmierte die Battenberger Feuerwehr, die laut Polizei längere Zeit nach der Einsatzstelle suchen musste. Beim Eintreffen der Brandschützer habe der John Deere-Schlepper komplett in Flammen gestanden. Laut Feuerwehr stand der Traktor auf einer Wiese, rund 100 Meter vom Wirtschaftsweg entfernt. Weil kein Hydrant und kein offenes Gewässer in der Nähe lagen, mussten die Feuerwehrleute mit den 1600 Litern Wasser aus ihrem HLF auskommen. Zwei Kameraden gingen unter Atemschutz gegen den Brand vor und löschten ihn mit Schaum.

Gefahr für den angrenzenden Wald bestand laut Polizei nicht. Am Mittwochabend habe es an der Einsatzstelle stark geregnet, so dass ein Übergreifen des Feuers nicht drohte. Den Angaben zufolge entstand am Traktor Totalschaden, der sich auf rund 10.000 Euro beläuft. Auch am Mähwerk sei ein Schaden entstanden.